Mittwoch, 12. Februar 2020


Band 1: Das Reich der sieben Höfe-Dornen und Rosen
Band 2: Das Reich der sieben Höfe-Flammen und Finsternis
Band 3: Das Reich der sieben Höfe-Sterne und Schwerter
Band 4: Das Reich der sieben Höfe-Frost und Mondlicht

Monate nach dem großen Krieg gegen Hybern stecken alle am Hof der Nacht in den Vorbereitungen zur Sonnenwendfeier. Doch trotz der Freude auf diesen großen Tag und des geschäftigen Treibens liegt der Schrecken des Krieges noch immer in der Luft und sowohl Feyre, als auch ihre Freunde und alle anderen müssen sich noch immer damit auseinandersetzen.

Vor inzwischen einiger Zeit habe ich die Trilogie rund um Feyre und die Fae gelesen und die Bücher einfach nur geliebt. Hier gibt es einen Zwischenband der Feyres Story mit der neuer Protagonisten verbinden soll, was aber leider nur zu einem mittelmäßigen Buch geführt hat.

Die Geschichte wird hier aus vielen verschiedenen Sichten erzählt, wobei aber nur Feyres und Rys Kapitel einen Ich-Erzähler haben. Dadurch rücken alle anderen weiter in den Hintergrund und wieder stehen die beiden im Vordergrund. Ob ich das gut oder schlecht finden soll, weiß ich ehrlich gesagt nicht so richtig. Ansonsten war der Schreibstil von Sarah J. Maas wieder super, flüssig und schnell zu lesen und vor allem sehr bildlich. Sofort war ich wieder in der Welt und konnte mir alles richtig gut vorstellen. Allerdings muss ich auch sagen, dass mir die Ereignisse aus den Vorgängerbänden nur eher zaghaft wieder ins Gedächtnis kamen. Zwar ist die Autorin immer wieder auf die Geschehnissen aus Band drei eingegangen, dennoch war ich manchmal ein bisschen verwirrt. 

Die Geschichte an sich war zwar insoweit schön, als dass ich noch einmal alle Charaktere wiedergetroffen habe, einen Ausflug in diese fantastisch gezeichnete Welt machen konnte und auch diese tolle Atmosphäre wieder erleben durfte. Ansonsten war sie aber relativ eintönig und kam nicht so richtig aus den Puschen, denn größtenteils ging es nur um militärische Angelegenheiten oder die Einkäufe für die Sonnwendfeier. Und dann gab es noch diese eine ausführlich beschriebene Sexszene, die ich zwar wirklich schön und sinnlich beschrieben fand und die die Beziehung zwischen Feyre und Rys noch einmal super gut unterstrichen hat, die aber meiner Meinung nach nicht in ein Jugendbuch für Jugendliche ab 14 Jahren gehört. Und da ist es mir persönlich egal, wie aufgeklärt ein Kind heutzutage in diesem Alter schon ist. Dennoch war es eben wirklich schön, noch einmal in diese fantastische Welt einzutauchen, die Liebesgeschichte zwischen Feyre und Rys zu begleiten, auch wenn sie gar nicht so viel Zeit miteinander verbringen und auch die Dynamik zwischen allen Charakteren zu erleben. Auf jeden Fall habe ich nach diesem Buch noch immer Lust, die Reihe weiterzulesen, sobald es weitere Bände im Deutschen gibt und ich bin schon gespannt, wie es wohl weitergehen wird. 

Was die Charaktere angeht, so waren diese wieder großartig geschrieben, lebendig und greifbar. Insoweit habe ich überhaupt nichts zu meckern. Es gibt starke, lustige und tiefgründige Figuren, welche, die sich super in die Geschichte eingefügt haben und welche, die ihren Platz in der Welt der Fae erst noch finden müssen. Jedenfalls freue ich mich schon sehr auf ein Wiedersehen mit den mir so sehr ans Herz gewachsenen Charakteren.

Insgesamt denke ich, hätte man aus dieser Geschichte mehr machen können. Mir hat die Spannung gefehlt und auch ansonsten fehlte mir irgendwas, um mich richtig packen zu können. Trotzdem bin ich super schnell durch das Buch hindurch gerast und habe die Atmosphäre wieder sehr genossen. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten