Donnerstag, 14. März 2019


Band 1: Perfect Passion - Stürmisch
Band 2: Perfect Passion - Verführerisch
Band 3: Perfect Passion - Sündig
Band 4: Perfect Passion - Feurig
Band 5: Perfect Passion - Fesselnd
Band 6: Perfect Passion - Berauschend
Eigentlich wollte Brontë nur ihren Urlaub auf den Bahamas genießen, doch dann bedroht ausgerechnet ein Hurrikan die Urlaubsidylle. Damit aber noch nicht genug, bleibt sie auch noch während der Evakuierung im Fahrstuhl stecken. Doch wenigstens ist sie nicht alleine, denn auch Logan steckt mit ihr fest. Fälschlicherweise hält sie ihn allerdings für den Manager des Hotels, nicht wissend, dass er in Wahrheit ein millionenschwerer Geschäftsmann ist. 

Kaum zu glauben, dass ich von diesem Buch, bis ich es im Bücherschrank fand, noch nichts gehört hatte. Es hat mich nämlich super gut unterhalten und ich hatte riesigen Spaß beim Lesen der etwas anderen Geschichte rund um Brontë und Logan.

Der Schreibstil von Jessica Clare lässt sich, bis auf gedankliche Wiederholungen von bereits Gesagtem, was ich nun nicht unbedingt gebraucht hätte, richtig leicht und schnell lesen und auch die Sprache hat mir sehr gut gefallen, weil sie für einen erotischen Roman sehr niveauvoll ist. Was für mich allerdings ein wenig gewöhnungsbedürftig war, ist die Erzählperspektive, weil es hier keinen Ich-Erzähler gibt, wie von Büchern dieses Genres eigentlich gewohnt. 

Perfekt war dafür aber die Geschichte an sich. Diese begann schon eher ungewöhnlich und war für mich mal etwas ganz anderes, als das, was ich bisher gelesen habe. Außerdem mochte ich, dass es eher langsam zur Sache ging, ohne langweilig zu werden. Die Liebesgeschichte zwischen  Brontë und Logan begann nämlich eher zögerlich, steigerte sich dann aber und trotzdem spürt man von der ersten Begegnung der beiden das Prickeln zwischen ihnen. Ebenso fand ich die Balance zwischen Liebe und Erotik in diesem Roman sehr gelungen, weil die Geschichte eine gute Mischung von beidem ist und trotz der wirklich gut beschriebenen Sexszenen, die Romantik nicht verloren geht. Dabei gab es aber keinerlei Kitsch oder überzogene Gefühlsduselei und auch das Ende hat mir sehr zugesagt. Außerdem bin ich gespannt, wie es in Band zwei weitergehen wird, auch wenn es dann um andere Protagonisten geht.

Ebenso haben mir die einzelnen Charaktere sehr gut gefallen, weil sie super individuell geschrieben sind. Brontë ist einfach eine einzigartige Persönlichkeit, die mit ihren kleinen Macken nicht perfekt ist und dennoch wahnsinnig charismatisch und liebenswert. Dazu ist sie auch noch intelligent und liebt Bücher. Was könnte man da schon gegen sie auszusetzen haben? Und auch Logan ist ein toller Charakter. Natürlich ist er reich und führt sich auch so auf, aber dabei ist er einfach nur süß und doch unheimlich männlich. 

Alles in Allem war dieser Roman ein super guter Start in eine Reihe, die ich wahrscheinlich nie gelesen hätte, hätte ich sie nicht komplett im Bücherschrank gefunden und ich freue mich darüber, dass ich sie nun doch lesen kann, weil mir dieser erste Band schon sehr gut gefallen hat. Wer also erotische Literatur mag, kann beruhigt hierzu greifen. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten