Donnerstag, 24. August 2017


Seit ihre große Lieben Jensen vor fünf Jahren eine andere geschwängert und geheiratet hat, versucht Mia, ihn zu vergessen. Doch das ist gar nicht so einfach, vor allem nachdem sie für die Arbeit von Santa Barbara nach New York zieht, wo sie ausgerechnet wieder auf ihn trifft.

Oh, wie mag ich den Schreibstil der Autorin in diesem Buch. Dieser ist weder abgedroschen, noch plump, sondern für einen New Adult-Roman wahnsinnig poetisch und tiefgründig. Dennoch lässt er sich super schnell und einfach lesen. Und auch die Sprache ist hier wirklich toll, nicht niveaulos, aber an den richtigen Stellen sexy.

Richtig toll finde ich auch, dass sich Claire Contreras mit der Erzählperspektive in ihrem Buch etwas hat einfallen lassen. So wechseln sich dieser, außer in der kleinen Kurzgeschichte am Anfang, zwischen Mia und Jensen nicht im üblichen Sinne ab, sondern man erfährt meist nur Mias Sicht. Allerdings bekommt man dennoch auch Jensens Sicht mit, weil auch seine Kolumnen abgedruckt sind, was ich wirklich super fand.

Auch die Geschichte ist toll. Natürlich ist auch diese nicht total neu und innovativ, zeichnet sich aber durch Emotionalität und Tiefgründigkeit aus. Außerdem ist sie weder mit Sexszenen, noch mit Tragik überhäuft, sondern, obwohl sie teilweise schon etwas melancholisch wirkt, genau das Richtige, um sich einfach nur unterhalten zu lassen. Mich konnte sie jedenfalls von Anfang an packen und hat mich auch dann nicht los gelassen, als ich sie gerade nicht gelesen habe. Das Ende des Buches hat den Plot dann noch perfekt und rund abgeschlossen und mich zufrieden zurück gelassen.

Ebenfalls sind mir die Charaktere, allen voran die Protagonisten Mia und Jensen, sehr ans Herz gewachsen. Beide sind durchaus interessante und gut geschriebene Charaktere, mit denen ich mich sofort angefreundet habe, allerdings mit Jensen noch ein bisschen mehr, als mit Mia, denn manchmal war sie mir doch ein bisschen zu stur, was ich bei der Vorgeschichte allerdings auch wieder irgendwie verstehen konnte. Genauso konnte ich Jensens Handeln immer gut nachvollziehen, wenn ich auch selbst nicht so gehandelt hätte. Gut finde ich ebenfalls die große Auswahl an verschiedenen Nebencharakteren, sei es Mias beste Freundin Estelle und deren Mann Oliver oder ihr liebenswerter, homosexueller Bruder Rob, aber auch Olivia, Jensens zuckersüße Tochter und viele viele mehr. Alle fand ich sehr gut und individuell gezeichnet.

Für mich ist "Mit jedem Wort von dir" ein richtig toller New Adult-Roman, den man als Fan dieses Genres einfach gelesen haben muss. Denn er ist tiefgründig, emotional, aber auch witzig und herzerwärmend. Also absolut verdiente fünf Punkte von mir.