Dienstag, 9. Januar 2018


Band 1: Begin again       Band 2: Trust again       Band 3: Feel again

Auf der Flucht vor ihrer Familie will Allie in Woodshill noch einmal ganz von vorn beginnen und dort ihr Studium starten. Alles, was ihr noch fehlt, ist ein WG-Zimmer. Doch die Suche danach, ist gar kein so einfaches Unterfangen. Nach mehreren missglückten Wohnungsbesichtigungen landet sie schließlich bei Kaden, der allerdings gar nicht gut auf sie zu sprechen ist, hat er doch einen Mitbewohner gesucht, keine Mitbewohnerin. Da ihm nichts anderes übrig bleibt, lässt er sie zwar einziehen, jedoch nicht ohne Regeln. Eine davon: Wir fangen niemals etwas miteinander an!

Eigentlich hatte mich diese Reihe so gar nicht gereizt, hatte ich doch Vorurteile gegen Bücher schreibende YouTuber. Da ich aber viele gute Kritiken zu diesen Büchern gehört hatte, habe ich mir die Bücher doch zugelegt und nun endlich auch angefangen zu lesen. Und ich muss sagen, dass Mona Kasten mich eines besseren belehrt hat.

Sie hat einen wundervollen, schlichten und einfach lesbaren Schreibstil, der genau zum Genre und zur Geschichte passt. Dabei benutzt sie eine sehr angenehme, niveauvolle Sprache, die einem gerade bei den erotischen Szenen nicht die Schamesröte ins Gesicht treibt. Dieses Buch ließ sich einfach super und flüssig lesen, was ich gerade beim New Adult sehr mag.

Auch die Geschichte mochte ich sehr. Natürlich kommt auch diese hier nicht ohne die gängigen Klischees, wie zum Beispiel dem heißen Typen, der tollen besten Freundin und dem schwulen Freund, aus, aber das gehört einfach dazu und störte mich so gar nicht. Im Gegenteil mochte ich gerade die Dynamik zwischen den einzelnen Charakteren. Die Schlagabtäusche zwischen den Protagonisten waren einfach herzlich und humorvoll, die Beziehung zwischen ihnen von Anfang an prickelnd und es war schnell klar, dass die beiden einfach zusammen gehören. Außerdem mochte ich, dass die Schicksalsschläge, die es hier zur Genüge gibt, im Einzelnen nicht zu übertrieben sind, aber dennoch emotional, nicht nur den Protagonisten, so einiges abverlangen. Dadurch wirkten sie realistischer als in vielen anderen Geschichten. Einzig Kadens Verhalten Allie gegenüber zum Ende hin hat mich richtig geschockt. Für mich war das einfach zu viel inszeniertes Drama, welches nicht hätte sein müssen.

Was die einzelnen Charaktere angeht, so haben wir hier im Großen und Ganzen, wie schon erwähnt, die typische Grundkonstellation aus hübschem Mädchen, sexy Badboy, toller bester Freundin und etwas verrücktem, schwulem Kumpel. Alle sind, bis auf Kadens kleinen emotionalen Ausrutscher, vollkommen nachvollziehbar geschrieben und ich habe sie alle geliebt. Richtig interessant waren allerdings die Personen ringsherum, nämlich Allies und Kadens Familien, die sich nichtmal so unähnlich sind und dennoch verschieden.

Ich kann nur sagen, dass mich Mona Kasten mit diesem Buch tatsächlich überrascht hat. Ich fand die Geschichte sehr gelungen und den Schreibstil toll. Für mich ist das Vorurteil gegenüber schreibenden YouTubern damit für allemal dahin und ich freue mich schon auf den zweiten Band der Reihe.