Samstag, 6. April 2019


Band 1: Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge 
Band 2: Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters
Band 3: Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten
Band 4: Die Chroniken der Verbliebenen - Der Glanz der Dunkelheit

Lia und Rafe sind in Venda gefangen. Von nun an sind sie schutzlos den Launen des Komizars ausgeliefert und müssen jeden Tag um ihr Leben kämpfen. Nur Lias Gabe und Rafes Lüge, verschaffen ihnen einen Aufschub. Dabei haben beide nur ein Ziel, dieser grausamen, dunklen Stadt und damit dem Komizar zu entkommen. 

So langsam kann ich wirklich verstehen, was so vielen Lesern an dieser Reihe gefällt, denn nachdem der erste Band noch eher ruhig und wenig spannend war, konnte mich dieser nun endlich richtig packen und in seine fantastische Welt entführen.

Nachdem in „Der Kuss der Lüge“ die Geschichte  aus der Sicht von Lia, Kaden und Rafe erzählt wird, kommt hier noch eine weitere Erzählperspektive dazu, nämlich die von Pauline, welche sich inzwischen mit Gwyneth wieder in Civica aufhält. Ansonsten haben sich Schreibstil und Sprache aber nicht weiter verändert. Noch immer finde ich beides wirklich gut und passend und ich bin auch durch diesen Band wieder super schnell hindurch geflogen.

Die Geschichte, die größtenteils in Venda spielt, fand ich dieses Mal richtig spannend. Ich mochte sowohl, wie Lias und Rafes Leben und Überleben in dieser doch sehr ungemütlich und dunkel wirkenden Stadt beschrieben wird, als auch die Tatsache, dass man nie so richtig weiß, was als nächstes passiert. Außerdem geschieht auch in Band zwei wieder richtig viel, was mich dieses Mal aber richtig packen konnte, weil es eben immer wieder neue Entwicklungen gab. Es werden alte Fragen beantwortet, aber auch neue aufgeworfen und ich wollte jederzeit wissen, wie es weiter geht. Ebenfalls mochte ich die unauffällige aber sich stets weiterentwickelnde Liebesgeschichte zwischen Lia und Rafe, welche allerdings absolut nicht im Vordergrund steht. Diese ist zwar romantisch, aber auch überschattet von all den schlimmen Dingen, die in Venda geschehen und davon, dass die beiden die meiste Zeit getrennt voneinander sind. Ebenfalls konnte ich aber auch Kadens Gefühle für Lia gut nachvollziehen und seinen Zwiespalt zwischen diesen und der Loyalität zum Komizar. Dies alles wurde nämlich super gut und glaubhaft beschrieben. Dazu noch der wirklich schlimme Cliffhanger am Ende des Buches und ich muss einfach sofort weiter lesen.

Was mir genauso sehr gefallen hat, waren wieder die Charaktere. Diese kann man, obwohl es inzwischen so viele davon gibt, sehr gut auseinander halten und ein jeder hat seine Stärken und Schwächen. Lia wächst mir immer mehr ans Herz und ich mag sie wirklich gern, weil sie eben nicht die typische Prinzessin ist. Außerdem hat mich ihre Schlagfertigkeit manches Mal zum Lachen gebracht. Was Rafe und Kaden angeht, so wurden auch diese beiden für mich endlich zu zwei individuellen Persönlichkeiten, wobei ich beide auf jeweils ihre Art mochte und obwohl Kaden auf der falschen Seite steht, konnte ich ihn einfach nicht verurteilen.

Ich muss auf jeden Fall sagen, dass ich nun vollends in der Geschichte rund um Prinzessin Lia angekommen bin. Mich hat dieser zweite Band packen können und ich will unbedingt wissen, wie es mit ihr, Rafe, Kaden und all den anderen weiter geht. Es ist zwar noch immer kein Highlightbuch, aber seine fünf Sterne hat es dennoch durchaus verdient.

Keine Kommentare:

Kommentar posten