Freitag, 8. Dezember 2017


Band 1: Seele aus Eis       Band 2: Seele aus Feuer       Band 3: Seele aus Donner

Nachdem Lena erfahren hat, wer sie wirklich ist und wie wichtig sie und ihre Fähigkeiten sind, begleitet sie ihre neuen Freunde in deren Land Ancaltara. Dort bekommt sie es nicht nur mit den misstrauischen Mitgliedern des Devindanats zu tun, zu allem Überfluss ist auch noch die Legion hinter ihr her. Gleichzeitig spielen ihre Gefühle verrückt. Während sie Darian immer näher kommt, bekommt sie Lukas nicht aus dem Kopf.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei der lieben Marie Rapp für dieses Leseexemplar und muss sagen, dass sie mich damit nun vollends von ihrem Können überzeugt hat. Ihr Schreibstil ist sehr flüssig, leicht und einfach zu lesen, dabei aber niveauvoll und gut durchdacht. So bin ich trotz der doch etwas hohen Seitenanzahl gut durch die Geschichte gekommen.

Diese konnte mich gleich wieder packen, auch wenn sie sich gerade am Anfang teilweise noch etwas gezogen hat. Das aber nur, weil die neue Welt recht ausführlich beschrieben wurde, was aber auch sein musste, um sie sich genau vorstellen zu können. Dieses Worldbuilding ist der Autorin sehr gut gelungen. Ich fühlte mich schnell in die neue Umgebung hinein gezogen und war so gefesselt von allem, dass ich den Roman kaum noch zur Seite legen konnte. Dazu kamen eine kaum auszuhaltende Spannung, zahlreiche interessante Wendungen und eine düstere, atmosphärische Grundstimmung. Besonders gefallen hat mir ebenso das Spiel zwischen Gut und Böse, Schwarz und Weiß, welches mich doch manches Mal auf eine falsche Fährte locken konnte, denn nicht alles ist im Nachhinein so, wie es anfangs scheint. So konnte mich nicht nur das Ende überraschen, sondern auch die vielen kleineren Ereignisse zwischendurch.

Auch die Charaktere konnten mich dieses Mal vollkommen überzeugen. Vor allem, die kleinen Geheimnisse, die einige von ihnen hatten, die Schwächen und Stärken eines jeden und die individuellen Persönlichkeiten haben mir sehr gefallen. Kein Charakter in dieser Geschichte ist wie der andere, jeder ist einzigartig, egal ob gut oder böse, wenn es das überhaupt gibt. Richtig ans Herz gewachsen ist mir die Protagonistin Lena, wenn sie auch nicht unbedingt mein Lieblingscharakter war, denn diesen hatte ich tatsächlich gar nicht. Sie entwickelt sich im zweiten Band der Reihe extrem weiter, bleibt dabei aber menschlich und alles andere als eine Heldin im üblichen Sinne. Dafür ist sie sehr schlagfertig und nicht auf den Mund gefallen, was sie einfach nur sympathisch macht. Außerdem ist mir hier gar nicht mal mehr aufgefallen, dass sie noch so jung ist. Sehr gemocht habe ich auch Darian und alle anderen Charaktere, jeden auf seine Weise. Nur hat mir Darian gerade ab der Hälfte des Buches ein bisschen gefehlt. Für mich hätte er ruhig noch mehr Platz in der Geschichte haben dürfen, was er aber hoffentlich im nächsten Band haben wird, den ich bereits sehnsüchtig erwarte.

Wie man sehen kann, hat mich dieser zweite Band vollkommen aus den Socken gehauen und es noch zum Ende des Jahres zu meinen Highlights geschafft. Für mich sind die Bücher von Marie Rapp auf jeden Fall für jeden Fan von mit Liebe angehauchten Fantasygeschichten eine Empfehlung wert. Bitte lest ihre Bücher!