Donnerstag, 15. März 2018



Band 1: Liebe ist was für Idioten. Wie mich.       Band 2: Sowas passiert nur Idioten. Wie uns.

Vikis Leben ist eine Katastrophe. Ihre Mutter ist tot und ihr Vater ein heruntergekommener Alkoholiker, der sie schlecht behandelt. Auch in der Schule klappt es nicht so richtig, die Noten sind schlecht und sie selbst eher ein Außenseiter. Und dann gibt es da diesen Rockstar, den sie absolut nicht leiden kann. Für Viki ist Jay einfach nur ein Bier trinkender, Weiber abschleppender Möchtegern. Bis sie selbst in seinem Bett landet.

Viele gute Meinungen habe ich über dieses Buch gehört, weshalb ich es auch unbedingt lesen musste. Jetzt war es endlich soweit und ich wurde nicht enttäuscht.

Die Autorin hat einen super tollen, leicht lesbaren und packenden Schreibstil, der einfach nur durch die Geschichte fliegen lässt. Vor allem fällt der triefende Sarkasmus auf, den sie der Protagonistin Viki verpasst hat. Aber dazu später mehr.

Erst einmal weiter zur Handlung. Man sollte sich hier auf jeden Fall bewusst werden, dass es sich um noch recht junge Protagonisten im Alter von um die siebzehn Jahre handelt und sich so die Geschichte auch lesen lässt. Allerdings sollte man auch nicht mit einer locker leichten Liebesgeschichte rechnen, denn das ist sie auch nicht. Viel mehr ist sie eine Geschichte, die zwar oft zum Lachen anregt, aber auch sehr sehr emotional und teilweise sogar tiefgründig ist. Dabei trieft jedoch keinerlei Kitsch durch die Zeilen. Die Autorin schafft es, genau die richtige Balance zwischen Humor, wenn dieser auch größtenteils als Galgenhumor bezeichnet werden kann, und tief tragischer Liebesgeschichte zu schaffen, ohne dabei zu übertreiben oder rührselig zu werden. Dabei ist die Story einfach nur spannend und mitreißend. Die Gefühle der Charaktere perfekt transportiert und man fliegt einfach so durch die Seiten, weil man wissen will, wie es mit Viki und Jay weiter geht. Man lacht mit den beiden, leidet mit ihnen und freut sich mit ihnen. Das Ende dann hatte es wirklich in sich und hat mich echt mitgenommen.

Was diesem Roman allerdings den richtigen Flair gibt, ist die wahnsinnig charismatische, einzigartige Protagonistin. Ich würde sie noch nicht mal als Sympathieträgerin bezeichnen, trotzdem habe ich sie einfach in mein Herz geschlossen. Ihr schwarzer Humor und ihr Sarkasmus sind super bezeichnend für ihren Charakter und dennoch merkt man von Anfang an, dass sie ihre wahren Gefühle verbirgt. Und auch Jay mochte ich sehr. Für mich war er kein typischer Bad Boy, sondern ein sehr liebevoller und liebenswerter junger Mann. Aber auch alle anderen Charaktere sind sehr gut geschrieben und sie alle wirken sehr lebensnah.

Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen, denn mich hat es auf jeden Fall gepackt und auch nicht mehr los gelassen. Ich mochte sowohl den Schreibstil, sowie die Geschichte und vor allem ganz sehr die Charaktere, allen voran Viki. Ein absolutes Highlight!

Keine Kommentare:

Kommentar posten